Inbound Marketing: Die häufigsten Fehler beim Bloggen

Fehler beim Bloggen

Leute denken schnell, dass Bloggen ein Kinderspiel ist. Aber wenn sie sich tatsächlich hinsetzen, um ihre ersten paar Posts zu schreiben, trifft es sie: Es ist viel härter als sie dachten. Wie jede Person, die eine neue Arbeit beginnt, vermasseln sie Dinge. Das ist in Ordnung – das passiert fast jedem neuen Blogger. Zum Glück ist es ziemlich einfach, diese Fehler zu vermeiden, wenn Sie wissen, dass sie kommen. Im Folgenden haben wir die 5 häufigsten Fehler, welche die meisten Anfänger machen und einige Tipps, wie Sie sie vermeiden können, zusammengesucht.

Rechtschreib- und Grammatikfehler

Rechtschreib- und Grammatikfehler gehören typischerweise zu den häufigsten Fehlern im Content Marketing. Oft liegt es daran, dass der Verfasser es zu eilig hat den Beitrag zu veröffentlichen und sich nicht genug Zeit nimmt, um den Beitrag Korrektur lesen zu lassen. Manchen Firmen fehlen auch die redaktionellen Ressourcen, um den Artikel zu rezensieren, bevor er veröffentlicht wird. Wie bereits in unserem vorherigen Blogpost beschrieben, ist das Korrekturlesen eines der wichtigsten Elemente beim Erstellen eines Blogposts. Fehlerhafte Texte spiegeln Unachtsamkeit sowie Schlampigkeit wieder. Sie sollten also sicherstellen, dass Sie einen guten Redakteur haben, der weiss, wie man diese nuancierten Fehler erkennt.

Inkonsistente Schreibstile

Wenn Sie verschiedene Seiten im Internet besuchen, erwarten Sie bestimmte Schreibstile, Inhalte und sogar bestimmte Inhaltslängen. Jede Firma hat ihre eigene Stimme und Persönlichkeit und so auch Ihre. Inkonsistente Schreibstile führen zur Verwirrung und bietet dem Kunden kein gleichmässiges Bild Ihrer Marke. Deswegen sollten Sie einen Style Guide erstellen, in welchem Sie festlegen ob Sie zum Beispiel Ihre Leser Siezen oder Duzen. Auch die ungefähre Länge von Blogposts sollte festgehalten werden und der Schreibstil kann festgelegt werden. Manche Unternehmen schreiben zum Beispiel in einem sehr professionellen aber dafür distanzierten Ton, währen andere Unternehmen Ihre Leser eher als Freunde sehen und die Kunden mit einem etwas direkteren und legeren Ton ansprechen. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Schreibstil zu Ihrem Unternehmen wie auch zu Ihren Kunden passt.

Sie schreiben nicht für Menschen sondern die Suchmaschine

Der beste Rat, den ich Ihnen geben kann, ist, dass Sie für Menschen schreiben sollten. Was ich damit meine ist, dass neue Blogger oft für Suchmaschinen schreiben, und es ist schmerzlich offensichtlich, wenn man ihre Blogs liest. Viele Blogger achten nur darauf, dass Ihr Blogbeitrag ein gutes Ranking auf Google erhält durch bestimmte Keywords und anderen Faktoren. Dabei vergessen die Blogger, dass der Blogeintrag für Menschen gedacht ist und auch interessant und spannend zu lesen sein sollte. Schreiben Sie für Menschen und sorgen Sie sich später um die Suchmaschinen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Blog eine Stimme hat – eine absichtliche, die zu Ton und Persönlichkeit Ihres Unternehmens passt.

Sie verwenden keine Daten als Unterstützung

Nehmen wir an, ich schreibe gerade einen Blogbeitrag darüber, warum Unternehmen Instagram für Marketing in Betracht ziehen sollten. Wenn ich diese Argumentation mache, was ist überzeugender? «Es scheint, als ob heutzutage mehr Leute Instagram benutzen.» Oder «Die Nutzerbasis von Instagram wächst wesentlich schneller als die Nutzung sozialer Netzwerke. Instagram wird in diesem Jahr um 15,1% wachsen, verglichen mit einem Wachstum von nur 3,1% für den gesamten sozialen Netzwerksektor.» Die zweite Argumentation natürlich. Argumente und Behauptungen sind viel überzeugender, wenn sie in Daten und Forschung verwurzelt sind. Als Vermarkter müssen wir die Menschen nicht nur davon überzeugen, dass sie auf unserer Seite stehen – wir müssen sie überzeugen, Massnahmen zu ergreifen. Datengesteuerter Inhalt erregt die Aufmerksamkeit der Leute auf eine Weise, die flauschige Argumente nicht haben. Also verwenden Sie Daten und Recherchen, um die Behauptungen in Ihren Posts zu bestätigen. Sie können Daten in Blogposts verwenden, um Ihr Hauptargument vorzustellen und zu zeigen, warum es für Ihre Leser relevant ist oder als Beweis dafür im gesamten Beitrag.

Sie bloggen nicht konsequent

Sie haben wahrscheinlich schon gehört, dass je öfter Sie bloggen, desto mehr Traffic kommt auf Ihre Website – und desto mehr Abonnenten und Leads generieren Sie aus Ihren Posts. Aber genauso wichtig wie das Volumen, ist es tatsächlich wichtiger, dass Sie regelmässig bloggen, besonders wenn Sie gerade erst anfangen. Wenn Sie fünf Posts in einer Woche und dann nur ein oder zwei in den nächsten Wochen veröffentlichen, wird es schwierig sein, eine konsequente Gewohnheit zu bilden. Und Inkonsequenz könnte Ihre Abonnenten verwirren. Stattdessen sollten Sie als Unternehmen, sich dazu verpflichten, regelmässig qualitativ hochwertige Inhalte in ihren Blogs zu veröffentlichen, die in Bezug auf Website Traffic und Leads die grössten Vorteile bieten. Dann werden sich diese Ergebnisse im Laufe der Zeit auszahlen. Um Konsequenz zu gewährleisten, benötigen Sie eine konkretere Planungsstrategie. Dazu verwenden Sie am besten einen Blog Editorial Kalender. Nutzen Sie es, um Ihre Blogpost Themen im Voraus zu planen, regelmässig zu veröffentlichen und sogar Posts im Voraus zu planen.

Was wir für Sie tun können:

Sie haben bereits ein konkretes Projekt?
Fordern Sie bitte hier Ihr unverbindliches
Angebot an.

Gratis Offerte
jetzt anfordern

Sie wollen potentiellen Käufer nicht mit Push-Werbung verärgern?
Sie legen vielmehr Wert auf Themen mit profundem Inhalt?

Dann lesen Sie jetzt unser kostenloses Booklet Inbound Copywriting. Einfach downloaden und sofort anwenden.

Gratis Booklet
jetzt downloaden

Weitere Details können Sie auch gerne direkt am Telefon mit Ihrem persönlichen Projektmanager besprechen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Telefon +41 56 470 40 40 oder E-Mail angebot@semiotictransfer.ch.

 

Diesen Beitrag jetzt auf Social Media teilen:
Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterPin on Pinterest