DIN EN 15038

Unser Übersetzungsbüro ist gemäss der Norm DIN EN 15038 zertifiziert.

„Lost in Translation?“

Die Übersetzung von Deutsch in eine Fremdsprache oder umgekehrt ist ein Prozess, der eine Top-Qualifikation aller beteiligten Personen erfordert, damit der Kunde genau das bekommt, was er braucht. Je nach Inhalt und Thematik des oder der Texte kann eine falsche Übersetzung fatale Folgen haben. Geschäftsverträge, amtliche Dokumente, Betriebsanleitungen von Geräten und Maschinen beispielsweise erfordern absolute Genauigkeit.

Wir wollen, dass unsere Kunden uns vertrauen können. Deshalb sind wir das erste Sprachdienstleistungsunternehmen der Schweiz, das TÜV-zertifizierte Sprachdienstleistungen nach DIN EN 15038 und ISO 9001:2008 ausführt. Diese Norm garantiert unseren Kunden beste Qualität und Transparenz in sämtlichen Schritten des Übersetzungsprozesses.

Was genau ist die Norm DIN EN 15038?

Das Europäische Komitee für Normung (CEN) hat im Jahr 2006 die Norm DIN EN 15038 für Dienstleister im Bereich Übersetzungen festgelegt. Diese Norm löste damals in Deutschland den Vorgänger DIN 2345 ab und bezieht sich neben dem Kernprozess des Übersetzens auch auf andere Aspekte, die für eine Erbringung dieser Dienstleistung notwendig sind. Bis heute haben 29 Staaten in Europa die DIN EN 15038 übernommen.

Durch die DIN EN 15038 werden für die verschiedenen Bereiche der Dienstleistung folgende Anforderungen an Übersetzer bzw. Übersetzungsbüros gestellt:

– Festlegung des Zwecks sowie des Einsatzbereichs einer Übersetzung
– ausführliche Dokumentation
– personelle und technische Ressourcen
– Qualitätssicherung
– Projektmanagement
– vertragliche Rahmenbedingungen für den Dienstleister und dessen Kunden
– Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit
– Übersicht der Arbeitsprozesse
– eventuelle zusätzliche Dienstleistungen

Kernpunkt der Norm DIN EN 15038 ist der Anspruch, dass die Qualität einer Übersetzung nur dann gewährleistet werden kann, wenn neben der Übersetzerin bzw. dem Übersetzer eine weitere kompetente Person Korrektur liest. Darüber hinaus werden in der Norm die beruflichen Fähigkeiten aller beteiligten Personen – der Übersetzer, der Korrektoren, der fachlichen Prüfer u.a. – präzise festgeschrieben.

Ein Übersetzer beispielsweise muss laut DIN EN 15038 mindestens eine der folgenden drei Qualifikationen aufweisen können:

– eine formelle Ausbildung im Bereich Übersetzung mit einem anerkannten Hochschulabschluss
– eine ähnliche Ausbildung in einem anderen Fach plus mindestens zwei Jahre nachweisbare Erfahrung im Übersetzen
– fünf oder mehr Jahre professionelle und detailliert dokumentierte Übersetzungstätigkeit

Bei den Anforderungen für Korrektoren geht die DIN EN 15038 sogar noch einen Schritt weiter. Neben einer der zuvor genannten Bedingungen müssen Korrekturleser zusätzlich über ausreichend Erfahrung in der Thematik der vom Kunden gewünschten Übersetzung verfügen.

Mit der Zertifizierung nach DIN EN 15038 bieten wir unseren Kunden die Sicherheit einer fachlich korrekten Übersetzung. Wenn Sie mehr erfahren wollen oder weitere Wünsche im Zusammenhang mit einer Übersetzung haben, beraten wir Sie gerne über unser Leistungsspektrum.

Diesen Beitrag jetzt auf Social Media teilen:
Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterPin on Pinterest