Was unterscheidet eine gute Übersetzung von einer Standardübersetzung?

Eine gute Übersetzung ist mehr als das simple Übertragen sprachlicher Strukturen wie Satzbau und Wortwahl von der Quell- in die Zielsprache. Eine überzeugende Übersetzung ist ein gelungenes Kunstwerk hinsichtlich des semiotischen Bedeutungstransfers von der Quell- in die Zielsprache aller an der Bedeutungskonstruktion verantwortlicher und semiotisch unterscheidbarer Sprachebenen.     

Übersetzungen im Allgemeinen, Übersetzungen der technischen Kommunikation sowie Übersetzungen von Marketingtexten stellen für jeden Übersetzer eine Herausforderung dar. Während des Übersetzungsprozesses muss der Übersetzer den Bedeutungstransfer von einer Sprache in die andere fachlich und inhaltlich korrekt sowie stilistisch überzeugend erarbeiten. Die Übersetzungsleistung besteht nicht darin, mit dem Wörter- und Grammatikbuch in der Hand Wort für Wort zu übersetzen. Damit z.B. eine Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche nicht „irgendwie englisch“ klingt, ist es wichtig, dass der Übersetzer die Sprache nicht nur als formales System und grammatisches Regelwerk begreift.     

Daher muss der Übersetzer ausser grammatischer Kompetenz auch eine starke soziokulturelle Kompetenz aufweisen können. Denn Hintergrundwissen und soziale Kontexte beeinflussen die Interpretation und Bedeutungsgebung mehr als die Sprache an sich, oft mehr als Laute, Worte und Äusserungen.     

Die Bedeutung eines Textes ergibt sich nicht nur aufgrund grammatisch korrekter Aussagen. Der semiotische Bedeutungsgehalt jeder Kommunikation entsteht zusätzlich und massgeblich auf den Ebenen der Sprache als kommunikativem und soziokulturellem System. Alle drei Ebenen zusammen sind als semiotische Generatoren verantwortlich für die Bedeutungskonstruktion im Kommunikationsprozess.     

Wie verstehen Sie die folgenden Ausdrücke und wie würden Sie sie übersetzen?
Röstigraben, Sechseläuten, 14. Juli, 1. August, 1. April, darts, tiddlywinks, BBC, TUC, IRA, QUANGO, TN, May Day, St.David‘s Day, Halloween, Bank Holidays, Good Friday, Paella usw.     

Die Ausdrücke sind ohne kulturspezifische Kommunikationscodes unverständlich. Sie sind wie die Spitze eines Eisbergs, was den Bedeutungsinhalt betrifft. Entweder man versteht sie oder man kann nichts damit anfangen. Auch wenn man die linguistische Form an sich erkennt, versteht man nicht zwingend den zugrundeliegenden Bedeutungsinhalt. Genau hier setzt die soziokulturelle Kompetenz des Übersetzers ein. Er muss den Bedeutungstransfer solcher Ausdrücke von einer Sprache in die andere vollbringen. Um solche Knacknüsse in der Übersetzung zu lösen, benötigen Übersetzer fundiertes Wissen über Zielkultur und Zielsprache der Übersetzung. Es ist daher zwingend, dass die Übersetzer Muttersprachler der Zielsprache sind. Für das Übersetzen müssen sie nicht nur die Grammatik ihrer Muttersprache genaustens kennen, sondern ihr gesamtes Kulturwissen mobilisieren.     

Darum setzt SemioticTransfer nur Muttersprachler ein, die zudem Fachpersonen in ihrem Fachgebiet sind.

Diesen Beitrag jetzt auf Social Media teilen:
Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterPin on Pinterest